Schritt 4

Die Programmierung gelingt auch mit Ardublock, das in der Arduino-IDE unter <Werkzeuge> verfügbar ist.

Ardublock hat das Setup automatisiert, sodass nur die Befehle in der Endlosschleife eingefügt werden müssen. Beim Start ist diese bereits eingeblendet. Der LED-Block findet sich auf der linken Seite unter <Ausgabe/Aktoren>. Ein Klick darauf bringt ihn auf die Programmieroberfläche. Mit gedrückter Maustaste kann er an den Endlosschleife-Block angedockt werden. Wenn die richtige Stelle gefunden ist, rastet er selbsttätig ein.

D13 ist der Pin, an dem die eingebaute LED angeschlossen ist. Beim Überfahren des Feldes wird ein kleines Dreieck sichtbar, das – angeklickt – eine Auswahl vieler Pins ermöglicht. Entsprechendes gilt auch für das Feld mit der Bezeichnung <AN>, dass zur Alternative <AUS> hat.

Zeitvorgaben lassen sich mit dem Block <warte Millisekunden> machen. Er findet sich bei <Sonstige> und kann unter dem LED-Block eingefügt werden.
Und so sieht der grafisch erzeugte Blinkcode aus:

Über das Feld <Hochladen auf den Arduino> wird der grafische in textuellen Code umgewandelt und in der Arduino IDE zur Anzeige gebracht. Von dort kann er dann – wie bereits erklärt – auf den Arduino übertragen werden.

Zurück zu: Einen Mikrocontroller programmieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen