Schritt 1

Aufbauend auf den Kurs „Einen Mikrocontroller programmieren“ werden hier Kenntnisse zur automatisierten Schaltung mehrerer LEDs vermittelt. Die Bemühungen gipfeln in der Simulation einer Ampelanlage zur einspurigen Verkehrsführung.

Für die Konkretisierung wird weitere Hardware benötigt, die hierhier und hier erworben werden kann.

Um mehre LEDs mit dem Arduino Nano verbinden zu können, wird dieser auf ein Breadboard gesteckt.

Wichtig ist, dass die mittige Kerbe im Breadboard unter dem Controllerboard verläuft, weil dadurch die elektrische Trennung der Pins auf der linken Seite von denen auf der rechten sichergestellt ist.

Über die Kontaktstellen im Breadboard können Verbindungen zu den Anschlüssen am Arduino Nano hergestellt werden.

Wie die Anschlüsse auf dem Breadboard miteinander verbunden sind, verdeutlichen die grünen Linien.

Die Pins am Arduino Nano sind beschriftet.

Wenn der etwas längere Stift einer 5mm LED mit Pin D13 und der kürzere mit GND verbunden ist, blinken die externe und die verbaute LED mit der letzten Programmierung im Gleichtakt, weil beide an gleicher Stelle angeschlossen sind.

Aufgabe ist, diesen Versuchsaufbau nachzubauen und die gemachten Angaben zu überprüfen. Hier eine dazu passende Simulation:

Zurück zu: Controllergesteuerte Ampel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen